Matschhose Test: hat Ökotest einfach nur Pech gehabt?


2017 hat Ökotest 13 Matschhosen für Kinder getestet. Die Tester untersuchten die Regenhosen im Labor auf Schadstoffe und auf Wasserdichtigkeit. Das Ergebnis war wieder schlecht, sowie auch in dem vergangenen Test. Viele Produkte enthielten Schadstoffe.

Schadstofffreie Matschhose von Playshoes im Test nicht wasserdicht


Playshoes Test (Amazon-Link)
Ausgerechnet eine Hose jedoch fiel im Test durch, obwohl sie nahezu schadstofffrei war, weil sie den Test auf Wasserdichtigkeit nicht bestanden hat. Die Matschhose von Playshoes wird vom Hersteller selbst über ein unabhängiges Institut auf Schadstoffe geprüft. Sie ist außerdem sehr beliebt, da günstig, sie soll aber laut Ökotest nicht wasserdicht sein. Das konnten meine eigenen Recherchen nicht bestätigen. Im Alltagstest als Regenhose oder Buddelhose ist sie sehr gut nutzbar. Sie schützt die Kleidung vor Nässe und Schmutz und die Kinder sind darin auch nicht nass geworden. Das bestätigen auch die Kunden Bewertungen bei Amazon, diese Regenhose gehört zu den am häufigsten gekauften beim Onlinehändler und Kunden gaben überwiegend positive Bewertungen. Von mangelnder Wasserdichtigkeit kann wirklich nicht die Rede sein. Die Frage ist also, ob Ökotest vielleicht einfach nur Pech gehabt hat? Schließlich wird immer nur ein Exemplar getestet. Es könnte also sein, dass es ausgerechnet bei dieser getesteten Hose einen Materialfehler oder Verarbeitungsfehler gab, der zum Eindringen des Wassers geführt hat. Es kann natürlich genauso gut sein, dass der Belastungstest im Labor mit den realen Bedingungen im Alltag nicht zu vergleichen ist. Vielleicht dringt Wasser in die Hose ein, wenn sie über einen langen Zeitraum in Wasser gelegt wird, nicht aber bei der normalen Benutzung beim Spielen im Regen oder in Pfützen.

Playshoes Kinder Regenhose mit Fleecefutter - bei Amazon ansehen
Wenn Sie also schon verzweifelt sind, weil alle Matschhosen mit Schadstoffen belastet sind, finden Sie hier eine gute Alternative. Es ist zwar nicht der Ökotest Testsieger (der ist übrigens leider gar nicht mehr erhältlich), aber ein Produkt, das zumindest keine Schadstoffe enthält. Mehr erfahren Sie im Weiteren in diesem Artikel.


 

 

Matschhosen im Test bei Ökotest


Vollständig schadstofffreie Regenhosen gab es nicht, wohl aber solche, in denen nur geringe Spuren von Schadstoffen gefunden werden konnten. So auch das bereits erwähnte Modell von Playshoes. Allerdings gilt das nicht für alle der getesteten Produkte, denn in vielen fanden die Tester tatsächlich bedenkliche Mengen an Schadstoffen. Darunter die sogenannten polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK), optische Aufheller sowie Formaldehyd. Diese Stoffe stehen im Verdacht, krebserregend zu sein und haben in Kinderkleidung eigentlich nichts zu suchen.

Die Testsieger


Obwohl schadstofffrei, gehört die Regenhose von Play-Shoes nicht zu den Testsiegern, da sie, wie bereits erwähnt, im Test nicht wasserdicht war. Ökotest empfiehlt das Produkt Color Kids Boxi Rain, es erhielt die Gesamtnote „befriedigend“, das war das beste Testergebnis, somit ist diese Matschhose der Testsieger. Leider ist diese Hose aber in der getesteten Materialzusammensetzung nicht mehr erhältlich.
Playshoes Regenhose mit Textilfutter bei Amazon ansehen


Die Note „ausreichend“ klingt zwar nicht gut, aber bei Ökotest bedeutet dieses Ergebnis immerhin, dass die gefundenen Schadstoffwerte nicht hoch sind. Die mit „ausreichend“ bewerteten Produkte erfüllen die Mindestanforderungen und überschreiten nicht die gesetzlichen Grenzwerte. Als akzeptabel gelten daher Buddelhosen von Sterntaler, H&M (nicht mehr erhältlich), Baby Walz, Reima und Jako-O. Diese Hosen können Sie im Prinzip gut kaufen, man sollte auch bedenken, dass die Regenhose nicht direkt auf der nackten Haut getragen wird. Folgende Produkte aber sind deutlich mit Schadstoffen belastet, sie sollten nicht gekauft werden:

Matschhosen mit der Note „mangelhaft“ und „ungenügend“


Zu den Verlierern im aktuellen Test gehören die Regenhosen von Kik, C&A und Brands4Kids. Regenbekleidung von diesen Marken sollten Sie also besser nicht kaufen. Sie waren deutlich mit Schadstoffen belastet.

Lesen Sie auch:

Kommentare