Nylon Leggins kaufen und kombinieren: alle Fakten zum Thema


Nylonleggins sind billig auch praktisch. Es gibt also viele gute Gründe, warum wir Frauen mehrere Paare davon im Kleiderschrank haben. Sie lassen sich anstelle einer Strumpfhose tragen und haben dabei einige wesentliche Vorteile.


Nylon Leggins

Da die Füße fehlen, finden viele Frauen sie bequemer. Man kann sie auch leichter anziehen und sie lassen die Knöchel und Füße frei, was in vielen Schuhen ganz einfach besser aussieht als eine Strumpfhose. Während die blickdichte Strumpfhose immer irgendwie aussieht als wäre sie „von gestern“, wirken Leggins aus Nylon jung und stylisch. Nylon Leggins lassen sich das ganze Jahr über tragen, außer im Hochsommer, denn bei 30° sind sie zu warm. Ansonsten aber bereichern sie jedes Outfit, das ohne etwas darunter ganz einfach zu dünn wäre. Egal ob Frühling, Winter oder Herbst - Du kannst Deine Übergangskleidung oder Sommersachen auch bei kühleren Temperaturen mit Leggins darunter tragen. Im Vergleich zu Leggins aus Baumwolle sind die Nylonmodelle etwas unauffälliger, sie tragen nicht auf und sind außerdem schön bequem, da total elastisch. Beim Kauf solltest Du allerdings trotzdem einige Aspekte beachten oder Bedenken.



 

Darüber könntest Du nachdenken, wenn Du Nylon Leggins kombinierst

  • Es gibt keine Moderegeln, außer die eine: Du kannst alles tragen, was Dir gefällt. Deswegen sind die folgenden Styling Tipps auch nur Vorschläge. 
  • Glänzende Leggins aus Nylon sind auffälliger als matte. Du kannst damit also Deine Beine in Szene setzen, wenn Du das nicht möchtest, wähle nicht die glänzende Variante. 
  • Bunte und farbige Modelle lassen sich solo tragen oder auch mit einem schlichten Rock darüber. Alternativ geht ein Cardigan, ein langer Pulli oder ein Kleid. 
  • Im Winter ist die Kombination aus farbigen oder gemusterten Leggins und einem schlichten  Strickkleid perfekt. 
  • Es ist eigentlich selbstverständlich, sollte aber der Vollständigkeit halber erwähnt werden: Leggins aus Nylon sind immer etwas transparent, die Unterwäsche blitz hervor oder zeichnet sich ab. Deswegen trägst Du immer etwas darüber, das lang genug ist, um den Po zu bedecken. Ausgeprägte Cellulite kann man übrigens auch durchsehen. 
  • Wenn der Stoff Peeling zeigt oder eine Laufmasche entstanden ist, gehören sie in den Müll.
  •  
  • Schwarze Leggins solltest Du als Basic Variante kaufen, sie lassen sich im Winter fast täglich zu vielen Outfits kombinieren. Dasselbe gilt für andere schlichte Farbtöne wie Grau oder Dunkelblau. 
  • In der Farbe Beige sind sie ein bisschen gefährlich, denn da sie dicker als Nylonstrumpfhosen sind, erinnern sich optisch an orthopädische Strümpfe. Aber das ist natürlich Ansichtssache!
  • Leggins mit Ringelmuster haben irgendwie eine kindliche Ausstrahlung, wenn Du das nicht möchtest, vermeide sie. Oder kombiniere sie cool zum Beispiel zu Dr Martens.

     

    Wissenswertes vor dem Kauf von Leggins aus Nylon



    Leggins aus Nylon werden als Alternative zur Strumpfhose gekauft, können aber auch solo offen sichtbar getragen werden. Sie sind nicht besonders atmungsaktiv, wenn Du sie täglich trägst, schaue, ob Deine Haut damit gut klarkommt. Es gibt große Qualitätsunterschiede, die schlechten sich sehr dünn und bekommen schneller Peeling. Man kann darunter auch schwitzen. Wie andere Bekleidung aus synthetischen Materialien neigen auch diese Leggins dazu, etwas zu „müffeln“. Deswegen tragen wir sie auch meistens höchstens zweimal, dann werden sie gewaschen. Leggins sind praktisch, bequem und machen es möglich, dass wir unsere Lieblingskleider- und Röcke das ganze Jahr über auch im Winter tragen können. Aber man sollte sie nicht überschätzten, sie wärmen nur ein wenig. Wer also nicht frieren möchte, sollte durchaus einen Blick auf das Thermometer werfen. Die dünnen Varianten aus Nylon sind nichts für Temperaturen unter 8°.

Weitere Artikel