Krabbelschuhe und Lauflernschuhe Test: die Empfehlungen von Ökotest

Ökotest hat Lauflernschuhe und Kabelschuhe für Babys und Kleinkinder getestet. Viele der getesteten Schuhe wiesen hohe Schadstoffgehalte auf. Wirklich empfehlenswert sind nur wenige Produkte.

Für kleine Kinder ist es tatsächlich am besten barfuß oder auf Socken laufen zu lernen. Doch das geht natürlich nicht immer und überall, deswegen machen spezielle Lauflernschuhe durchaus Sinn. Orthopäden empfehlen Eltern heutzutage, Krabbelschuhe mit sehr flexiblen Laufsohlen zu kaufen. Sie schützen die empfindliche Haut unter den Füßen, bieten aber die Beweglichkeit von Socken. So lernt das Kind den Fuß ganz natürlich abzuholen. Leider erfüllen viele Krabbelschuhe und Lauflernschuhe dieses Ideal nicht. Ökotest hat sich nicht nur mit der Bauweise der Schuhe, sondern auch dem Schadstoffgehalt auseinandergesetzt.

Das Fazit: viele Laufsohlen sind zu fest und behindern das Laufenlernen. Die Sohlen sind also zu dick, das Baby kann nicht lernen, den Fuß auf ganz natürliche Art und Weise abzurollen. Darüber hinaus enthalten viele Babyschuhe schädliche Stoffe, die in Kinderbekleidung eigentlich nichts zu suchen haben. Experten raten, nur ein paar wirklich gute Schuhe zu kaufen und die Kinder ansonsten so oft wie möglich auf Socken oder barfuß laufen zu lassen.

Schadstoffbelastung bei Babyschuhen 

 

Testsieger bei Ökotest - Anna und Paul Krabbelschuhe 

 

Anna und Paul Krabbelschuhe Lauflernschuhe Stella - dieses und weitere Modelle hier ansehen

Im Test von Ökotest fielen viele Babyschuhe durch einen hohen Schadstoffgehalt auf. Lediglich die Schuhe der Marke Anna und Paul waren gänzlich frei von gesundheitsgefährdenden Stoffen. Auch die Kinderschuhe der Firmen Wagenschuh und Pololo werden von Ökotest empfohlen, sie unterschreiten die Grenzwerte deutlich. Von diesen Produkten geht also ebenfalls keine Gefahr aus.

Alle anderen getesteten Schuhe enthielten verschiedene giftige Stoffe wie zum Beispiel Chrom, mit dem das Leder gegerbt wird. Von den 19 getesteten Lauflernschuhen sind sogar zwei eigentlich nicht verkehrsfähig. Die meisten der getesteten Kinderschuhe enthalten verschiedene Chemikalien, die im Verdacht stehen, Allergien und Krebs auszulösen zum Beispiel polyzyklische, aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Formaldehyd und den Farbstoff Anilin. Auch Weichmacher wurden in Kinderschuhen gefunden. Die Grenzwerte, die der Gesetzgeber für die EU vorschreibt, wurden von den meisten Produkten nicht überschritten, das ist aber kein Grund, Entwarnung zu geben. Denn die Tester von Ökotest weisen darauf hin, dass diese Grenzwerte zu hoch angesetzt seien. Kinder sind heute einem Cocktail unterschiedlicher Schadstoffe ausgesetzt, die sich in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken können.

Deutliche Mängel gab es auch in der Materialqualität und Verarbeitung. Teilweise hafteten die Laufsohlen nicht so gut an den Schuhen und die gemessenen Größen stimmten auch nicht mit den Herstellerangaben überein.

Der Test ist schon etwas her, er wurde 2012 durchgeführt. Inzwischen haben einige Hersteller ihre Schuhe überarbeitet. So erklärten sich die Hersteller der Schuhe von C & A und Deichmann dazu bereit, in Zukunft auf die von Ökotest bemängelten Inhaltsstoffe zu verzichten. Ob und inwieweit diese Selbstverpflichtung aber umgesetzt wurde, kann bis heute nicht gesagt werden, da es hat keinen anschließenden Test gab.


Welche Krabbelschuhe sind empfehlenswert?


Der Testsieger im Test von Ökotest waren die Lauflernschuhe von Anna und Paul. Die kleinen Lederschuhe von Anna und Paul sind sehr hochwertig verarbeitet und erfüllen alle Anforderungen, die Orthopäden an Krabbelschuhe stellen. Schadstoffe konnten nicht nachgewiesen werden. Die handgemachten Kinderschuhe des Kölner Labels können in ausgewählten Kindergeschäften und inzwischen auch im Internet zum Beispiel hier über Amazon bestellt werden.

Eine etwas günstigere Alternative sind die Schuhe von Pololo und Wagenschuh, die ebenfalls empfehlenswert sind, allerdings geringe Mengen Chrom enthielten doch der Chromgehalt lag weit unter den Grenzwerten und ist tolerierbar.

Pololo Öko-Krabbelschuhe - dieses und weitere Modelle hier ansehen



Die richtige Schuhgröße bestellen


Damit das Baby in den Schuhen wirklich Laufen lernen kann, muss der Schuh in der passenden Größe gekauft werden. Auch wenn die Füße des Babys schnell wachsen, man sollte sie nicht zu groß kaufen, denn dann hat das Kind darin keinen Halt. Messen Sie die Füße Ihres Babys barfuß und vergleichen Sie die Maße mit den Herstellerangaben. Die Schuhe sollten etwa 1 cm länger sein als der Fuß des Babys.
Quellen:
Ökotest
Artikel-Magazin




Auch lesen:

Kinder Schwimmschuhe Test

Winterschuhe für Kinder im Test 

Schlafanzug für Kinder im Test

Beliebte Posts