Damenuhren im Retro Design

Die Damenuhren Trends sind 2017 vielfältig. Digitale Uhren im Stil der 80er und elegante Retro Modelle im Stil der 30er Jahre sind wieder in. Die Trendfarbe Gold zeigt sich auch in der Uhrenmode.

damenuhren retro design
Uhren im Stil der 30er Jahre gibt es z. B. von Daniel Wellington oder Cluse la Boheme


Bild: Daniel Wellington Damen-Armbanduhr St Andrews und Cluse La Bohème Mesh Silver reduziert hier bei Amazon bestellen! 


 Hochwertige Uhren für Damen im Retro Design




Jacob Jensen damenuhr Stainless Steel 855

Jacob Jensen Stainless Steel 855 - zu Amazon


Die Uhr der Mode tickt schnell, doch es sind gerade die Uhrentrends, die etwas langlebiger sind. Vieles, was früher einmal in war, ist auch heute noch in den Geschäften zu sehen. Das ist auch gut so, schließlich ist eine hochwertige Uhr eine Anschaffung für viele Jahre und nicht nur ein reines Mode Accessoires. Der wichtigste Trend in diesem Jahr sind Damenuhren im Retro Look. Die digitalen Uhren, die an die 80er Jahre erinnern, haben wir schon in den letzten Jahren zum Beispiel von Casio gesehen. Sie sind preiswert und immer noch ein beliebtes Accessoire besonders bei jüngeren Frauen. Doch auch die 30er Jahre sind in der Uhrenmode wieder da. So tragen nicht nur die Herren Uhren mit gewölbtem Glas, diese etwas altmodisch wirkende Uhrenform ist auch bei einigen Modellen für Damen wieder zu sehen.

Retro Chronographen für Damen


Die meisten Frauen wechseln ihre Uhren und nutzen sie als modisches Accessoire. Sportliche Modelle werden auch bei den Damen immer beliebter. Angenehm sind Modelle mit weichem Armband aus Kautschuk oder Silikon. Taucheruhren und sportliche Retro-Chronographen sind nach wie vor sehr beliebt. Besonders angesagt sind derzeit auch Uhren in Schwarz-Weiß Optik oder  flache Modelle mit Textilarmbändern, die an Militäruhren erinnern.

Vintage- und Retro Uhren sind also Trend. Was gibt es außerdem?


Farbenfrohe, bunte Modelle zum Beispiel von Swatch gibt es natürlich auch in den aktuellen Kollektionen. Doch ganz so bunt wie in den letzten Jahren ist die Uhrenmode 2017 nicht. Wenn Farbe eingesetzt wird, dann in der Regel etwas dezenter. So werden einzelne Elemente wie die Zeiger oder die Ziffern farblich akzentuiert. Auch monochrome Uhren sind gefragt zum Beispiel in der Trendfarbe Weiß.


Die wichtigste Trendfarbe für den Sommer 2017 ist Hellblau in allen Nuancen. Auf dieses Thema haben sich auch die Uhrendesigner eingestellt. So gibt es einige Modelle mit himmelblauem Armband, aber vor allem viele silberne Uhren mit weißem Ziffernblatt. Solche elegant wirkenden Modelle mit filigranem Silberarmband sind derzeit zum Beispiel bei Fossil, Michael Kors, Dolce&Gabbana, Esprit oder Guess zu sehen. Auch Skagen setzt ganz auf die Farbe Silber.
Während es im letzten Jahr noch die Farbe Rosé Gold war, die die Uhrenmode dominiert hat, setzen die Designer in diesem Jahr auf das klassische Silber.


Sind goldene Uhren 2017 noch in?


Auch wenn der Trend eher zu Farbe Silber geht, sind auch goldene Uhren 2016 natürlich noch angesagt. Wer sich im letzten Jahr eine schöne Damenuhr in Roségold oder Gelbgold gekauft hat, kann diese auch weiterhin tragen, denn Gold ist ein Klassiker und kommt niemals aus der Mode! Das gilt erst recht für edle Uhren wie zum Beispiel eine Rolex mit Echtgoldbesatz.



Uhren sind aus der Mode nicht mehr wegzudenken, es sind längst nicht mehr nur die klassischen Uhrenhersteller, die am häufigsten gekauft werden. Sportartikelhersteller wie Adidas, Nike oder Puma haben ebenso erfolgreiche Kollektionen auf den Markt gebracht wie Modelabels und Designer. Im Vergleich zur Designermode sind die Accessoires in der Regel sogar erstaunlich günstig. Besonders beliebt sind Uhren von DKNY, Michael Kors, Dolce&Gabbana, Diesel, Tommy Hilfiger, Calvin Klein und Armani. Es scheint, als ob sich der Markt mittlerweile geteilt hat.
 Die traditionellen Uhrenmanufakturen sind immer noch in ausgewählten Fachgeschäften erhältlich. In Onlineshops und Kaufhäusern hingegen dominieren die Uhrenmodelle der Modemarken und Designer. In der Regel handelt es sich um Modelle für unter 300 Euro. Lediglich die Uhrenhersteller preiswerterer Uhren wie Casio, Festina, Dugena oder Citizen sind nach wie vor mit breit angelegten Kollektionen präsent. Von diesen Marken gibt es klassische Modelle ebenso wie Trenduhren, die mit der Mode gehen.